Was tun beim Unfall?

Glassplitter am Unfallort

Besitzen Sie einen Führerschein? Wenn ja, dann haben sie zweifellos ohne in der einen oder anderen Form eine Pflichtschulung in erste Hilfe erhalten. Aber Hand aufs Herz, wissen Sie heute noch was zu tun ist wenn sie als erster eine Unfallstelle erreichen? Theoretisch ist alles ganz einfach aber wie schaut‘s in der Praxis aus? Ich kann mir gut vorstellen, dass angesichts des Chaos das eine Unfallstelle mit sich bringt die Nerven blank liegen und es gar nicht mehr so einfach ist sich an den theoretischen Ablauf zu erinnern. Aus Unsicherheit möchte man sich da am liebsten in Luft auflösen. Doch wegsehen und weiterfahren ist auf keinen Fall eine Option, denn mit unterlassener Hilfeleistung macht man sich strafbar. Aber wie ist es denn nun richtig? Zuerst Hilfe leisten oder Notruf absetzen oder gar Unfallstelle absichern? Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, in solchen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Die Sicherheit aller Beteiligten hat grundsätzlich Vorrang! Niemanden ist geholfen wenn sie bei dem Versuch erste Hilfe zu leisten selbst verletzt werden
  • Beim Erkennen der Unfallstelle Warnblinklicht einschalten und stotternd abbremsen, um den nachfolgenden Verkehr zu warnen.
  • Langsam an die Unfallstelle heranfahren und das Fahrzeug mit Sicherheitsabstand vor der Unfallstelle am rechten Straßenrand abstellen (ca. 10 bis 15m). Bei Nacht kann man so die Unfallstelle mit dem eigenen Abblendlicht etwas ausleuchten.
  • Warnweste möglichst vor dem Aussteigen anziehen und Warndreieck noch am Fahrzeug  aufbauen.
Unfallstelle absichern um die Gefahr zu minimieren, dass weitere Fahrzeuge in die Unfallstelle krachen
  • Am Straßenrand mit hochgehaltenem Warndreieck dem Verkehr  entgegengehen.
  • Warndreieck  in ausreichendem Abstand (innerorts mindestens 50m, außerorts 100m, auf Autobahnen 200m, in Kurven oder an Bergkuppen entsprechend mehr)zur Unfallstelle aufstellen.
Im Team erreichen Sie mehr als allein! – Unterstützung holen
  • Nachfolgende Fahrzeuge mit Taschenlampe oder Handzeichen warnen.
  • Andere Verkehrsteilnehmer zur Mithilfe auffordern. Dabei konkrete Aufgaben verteilen.
Professionelle Hilfe über die Notrufnummer 112 anfordern (auch am Mobiltelefon ohne Vorwahl) und informieren:
  • Wo hat sich der Unfall ereignet? Konkrete und richtige Angabe sind hier äußerst wichtig, damit die Einsatzfahrzeuge die Unfallstelle möglichst schnell finden: Straße, Ort sowie Anschlussstellen bei Autobahnen.
  • Was ist passiert? Ein grober Überblick zum Hergang genügt.
  • Wie ist die Lage am Unfallort? Wie viele Fahrzeuge sind involviert? Wie viele Personen sind beteiligt? Was für Verletzungen haben die Opfer?
  • Erst Auflegen wenn der Gesprächspartner  den Anruf beendet hat, und Namen sowie Telefonnummer für mögliche Rückrufe hinterlassen.
Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten bis der Rettungsdienst eintrifft

Wie und welche Maßnahmen (Blutende Wunden versorgen, stabile Seitenlage, Rettungsgriff) dabei anzuwenden sind können Sie in entsprechenden Kursen bei den bekannten Hilfsdiensten einfach und sicher erlernen.

Eine unfallfreie Advents- und Weihnachtszeit wünscht Jürgen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.