Richtiges Verhalten beim Haftpflichtschaden

Wie jedes Unternehmen müssen Versicherungen vor allem gewinnbringend arbeiten. Dazu zählt auch, die Schadensumme nach einem Unfallereignis aktiv so gering wie möglich zu halten. Spätestens bei folgenden Vorschlägen nach einem Haftpflichtschaden sollten Sie deshalb hellhörig werden:

  1. Die Versicherung bietet Ihnen an, einfach und schnell einen laut ihrer Aussage qualifizierten Gutachter zu Ihnen zu schicken. Dieser ist entweder bei der Versicherung angestellt oder hat einen Vertrag mit ihr abgeschlossen. Somit sollte klar sein, wessen Interessen er vertritt und warum er mit großer Wahrscheinlichkeit eine geringere Schadenhöhe errechnen wird als ein freier Sachverständiger Ihres Vertrauens.

Fakt ist: Im Haftpflichtfall haben sie die freie Wahl welchen Sachverständigen Sie mit der Begutachtung ihres Schadens beauftragen. Und falls es sich dabei um einen sogenannten Bagatellschaden handelt der kein Gutachten rechtfertigt, wird Sie der kompetente Sachverständige auch darauf hinweisen und entsprechend mit einer qualifizierten Kostenkalkulation weiterhelfen.

  • Ein Rechtsanwalt ist laut der Versicherung nicht nötig – schließlich würde alles zu Ihrer Zufriedenheit geregelt werden und ein Anwalt verteuere die Dinge nur unnötig. Wie aber bereits das OLG Frankfurt in einem Urteil festgestellt hat gibt es gute Gründe, einen Anwalt einzuschalten, da Sie als Laie die komplexe Lage gar nicht überschauen können. Die Kosten für den Anwalt müssten von der gegnerischen Versicherung übernommen werden und der Verzicht spart ihr hier bares Geld.

Fakt ist: Nach einem unverschuldeten Unfall dürfen Sie jederzeit einen Rechtsanwalt ihrer Wahl mit der Schadensregulierung beauftragen.

  • Laut Versicherung wird Ihr Schaden nur bezahlt, wenn Sie eine Reparaturbestätigung in Form einer Rechnung vorweisen können. Auch das stimmt nicht. Alleine Sie entscheiden, ob und wie Sie ihr Auto reparieren lassen. Wenn Sie ein Gutachten eines Sachverständigen haben, kann auf der Basis dieses Gutachtens abgerechnet werden.
  • Immer wieder versuchen Versicherungen auch den Restwert Ihres Autos höher zu bewerten, als er tatsächlich ist. Ein unabhängiger Gutachter wird Ihnen einen Restwert gemäß der geltenden Rechtsprechung bescheinigen– die Versicherung präsentiert regelmäßig ein Angebot des sogenannten Sondermarkts, was bei der Schadenersatzsumme schnell eine Differenz im Tausenderbereich ausmachen kann und die Ersatzleistung der Versicherung um eben diesen Betrag vermindert.

Mein Rat an Sie, konsultieren Sie im Fall eines nichtverschuldeten Unfalls immer auch einen Sachverständigen/Rechtsanwalt ihrer Wahl. Es kostet sie im Zweifelsfall einen Anruf, kann Sie aber vor Unbill bewahren.

Bildquelle: GTÜ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.